Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt!

#girlswhocode

Willkommen zum Girls’ Day 2022 bei ekvip

2 × 3 macht 4 und 3 × 3 macht 6?

Nein! Das kannst du doch besser als Pippi Langstrumpf?!
Vielleicht bist du eher ein Mastermind wie Margaret Hamilton. Margarete Hamilton ist Software-Ingenieurin, die die Flugsoftware hinter der ersten besetzten amerikanischen Mondlandung Apollo 11 leitete.

Die ganze Geschichte zu Margarets Reise zum Mond und ein erstes Training findest du hier: https://bit.ly/girlsintech2022

Rückblickend betrachtet, waren wir die glücklichsten Menschen der Welt. Es gab keine andere Wahl, als Pioniere zu sein. 

Margaret Hamilton 

Kreiere leuchtende 3D-Bilder mit deinem Poi!

Erweitere deine Technikkenntnisse und starte deine Reise zum Mond bei ekvip zum Girls’ Day 2022.
Der erste Zwischenschritt dazu ist unser Electronic Poi Workshop: Damit kannst du Bilder in die Luft bringen. Komm zu uns, lass deine Bilder schweben und zeige sie danach der Welt!

Der Begriff Poi stammt von den Maori, den Ureinwohnern Neuseelands, uns bedeutet so viel wie Ball.
Das Poi-Spiel ist schon ca. 100 Jahre alt. Dabei wird ein Ball, der an einer Schnur befestigt ist, akrobatisch durch die Luft geschwungen. Heute ist das Spiel auf der ganzen Welt beliebt. Denn durch das Kreisen, Achtern, Kreuzen der Arme tanzt nicht nur der Poi durch die Luft, sondern es wird auch die Konzentration, Reaktionsfähigkeit, Koordination und das Zusammenspiel beider Gehirnhälften gefördert – also perfekt für alle, die lernen!

Ziel des Workshops am Girls’ Day soll es sein, nach einigen Lötübungen ein elektronisches Poi mit LEDs selbst zu basteln. Um das Ganze etwas aufzuwerten, sollen die LEDs aber nicht nur einfach leuchten. Sie sollen bei der Bewegung ganze Bilder darstellen. Dafür nutzen wir hier eine besondere Technik namens Persistence of View (POV).

Daneben bekommst du bei uns Sommerrollen zum Mittag, du kannst dich an unserer Silber-Glitzer-Fotowand ausleben und erlebst hautnah, wie ein IT-Unternehmen von Innen aussieht.