ekvip – wir automatisieren

Automatisierung bedeutet für uns eine Steigerung von Produktivität und Effizienz, die Reduzierung von Fehlern und somit eine höhere Kundenzufriedenheit. Kurz – es geht um die Verbesserung von Prozessen mittels Technologie.

Unsere Teams

Wir sind überzeugt von den enormen Vorteilen guter Teamarbeit. In den letzten Jahren haben wir gelernt, dass eingespielte Teams bei neuen oder veränderten Anforderungen flexibler reagieren, dass das Wissen und die Erfahrung unterschiedlicher Mitarbeitenden im Team besser genutzt und integriert werden und dass die Kreativität gesteigert wird, wenn unterschiedliche Persönlichkeiten zusammenarbeiten. Bei funktionierender Teamarbeit kennen alle die Ziele, Arbeitsmethoden und Hintergründe von Entscheidungen und können ihre Handlungen danach ausrichten. Die selbstgesteuerte Arbeit in konstanten Teams ermöglicht uns eine bessere und gezieltere Ausbildung der neuen Kolleg*innen. Somit bestehen unsere vier Entwicklungsteams jeweils aus erfahrenen und jungen Mitarbeitenden.

Team Coding Ninjas

Coding Ninjas

„Wir sind flexibel, belastbar, kreativ, innovativ, begeisterungsfähig, teamfähig und.. äh.. kreativ! Wir entwickeln Software für Produktionsmaschinen im CODESYS-Umfeld mit Bosch Rexroth- und Beckhoff TwinCat-Steuerungen.“ 

Team In Action

Beuteldachse

Die Beuteldachse oder englisch Bandicoots bewegen sich wie die gleichnamige Figur in einem Videospiel schnell und zielgerichtet auf ein Ziel zu – Siemenstechnologie zum Laufen zu bringen. Das Team trifft wie Crash Bandicoot auf viele verschiedene Umgebungen bzw. Bereiche des Maschinenbaus: Automotive, Sondermaschinenbau oder auch Gießanlagen und bewältigt diverse Herausforderungen wie Fehlersuche, Taktzeitoptimierung, Prozessanalyse. Die Beuteldachse sind nicht nur pfiffig, sondern auch belastbar und gegebenenfalls auch nachtaktiv.

Team Multitools

Multitools

„Man kennt das: Eine Kiste voller Werkzeug, aber wenn’s drauf ankommt, nie das rechte zur Hand. Hier kommen wir ins Spiel, ein Team wie ein Schweizer 12-in-1-Taschenmesser. Egal ob Siemens oder Beckhoff, TIA oder CODESYS, Keyence oder Cognex, wir beleben mit unserer Software jede Konstruktion und bringen die Anlagen im technisch möglichen Grenzbereich zum Schnurren, mit Sicherheit.“

2021

ekvip automation GmbH als eigenständiges Unternehmen

2020

Präsentation der Giraffe auf der MODEX, Atlanta

2020

Start Entwicklung Giraffe

2019

Umbenennung in ekvip

2013

Gründung als CC Equipment Engineering

2009

Eröffnung des Standortes in Leipzig

Entstehung ekvip aus der OSB AG

Die OSB AG wurde 2003 als Ingenieur- und IT-Dienstleister in München gegründet. Das Unternehmen wuchs schnell und gründete jedes Jahr weitere Standorte, so auch 2009 in Leipzig. Die ersten Jahre waren geprägt von der Zusammenarbeit mit der hier noch jungen Automobilindustrie. 2013 begannen wir in Leipzig mit dem Aufbau eines Competence Centers, einem eigenen Entwicklungsbüro. Neben der Projektbearbeitung beim Kunden vor Ort, bestand nun auch die Möglichkeit eigene sowie externe Projekte inhouse und in konstanten Teams umzusetzen.

Bis heute etablierten sich die Automatisierungstechnik im Sonderanlagenbau bzw. die Automatisierung von Logistikprozessen als Schwerpunktbereiche. In Leipzig brachten wir 2019 unser erstes eigenes Produkt, einen Dimension-Weight-Scanner für Logistikpartner zur Marktreife und gaben uns den Namen ekvip.

Seit April 2021 besteht die ekvip automation GmbH als eigenständiges Unternehmen mit der SPS-Programmierung in der Industrieautomatisierung als Kernkompetenz.

Woher stammt der Name ekvip?

equip, ekwip, ekwib – richtig ist ekvip. Unser Name leitet sich sowohl vom englischen equip oder equipment – Anlage oder Ausrüstung – als auch vom französischen équipe – das Team – ab. Wir vereinen beide Aspekte. Seit mehr als 10 Jahren unterstützen wir Kunden im In- und Ausland bei der Automatisierung von Fertigungs- und Montageprozessen. Passende Automatisierungskonzepte für neue Anlagen oder für geplante Erweiterungen konnten unseren Kunden helfen, besser, kostengünstiger und sicherer zu produzieren.

Neben der Produktion bietet auch die Logistik Optimierungspotential durch den Einsatz von Robotern und Maschinen. Herausforderungen wie Platzmangel im Lager, lange Transportwege, hohe Durchlaufzeiten, chaotische Auftragsspitzen und lange Lieferzeiten können mithilfe von voll- oder teilautomatisierten Systemen nachhaltig gelöst werden.